US-Börse will IT-Firmen rauswerfen

FinanzmarktPolitikUnternehmen

Die NASDAQ handelt mit Technologiewerten, aber bald mit ein paar Computerfirmen weniger.

Als Folge der massiven Untersuchungen der US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) wegen unsauberer Vergabe von Aktien-Optionen werden es einige IT-Unternehmen nicht schaffen, ihre Quartalsergebnisse ordnungsgemäß und pünktlich zu errechnen.

Als Folge droht nun die Technologiebörse Nasdaq damit, die betroffenen Firmen – allen voran Apple, Dell und nVidia – zu de-listen, sprich vom Kurszettel zu streichen.

Der weltgrößte PC-Hersteller will dies nicht einfach hinnehmen und kündigte an, eine Anhörung vor der Börsenaufsicht zu beantragen, um Gründe gegen die geplante Streichung vorzulegen. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen