Microsoft quetscht alle Vista-Versionen auf eine DVD

Allgemein

Merkwürdig: Da hat Microsoft schon so viel Geld in die jahrelange Vista-Entwicklung gesteckt – und nun werden bei der Distribution ein paar Cents gespart, indem man nur eine einzige DVD anfertigt?!? Und, hat jemand über die Konsequenzen nachgedacht?

Das von MS so genannte Betriebssystem soll es gleich in sechs Versionen geben (von schlecht bis unmöglich?), was ein Alptraum für den Vertrieb wäre, denn es müssten entsprechend viele Varianten produziert und kontrolliert werden. Statt dessen gibt es alle Versionen auf einer DVD – und je nach gekaufter Lizenz wird nur eine bestimmte freigeschaltet. Außerdem könne der arme Anwender später eine bessere Lizenz nachkaufen und sie von der schon vorhandenen DVD direkt installieren.

Wie ich immer sage, so etwas klingt in einer Powerpoint-Präsentation klasse und gibt im Konferenzraum den Applaus der versammelten Speichellecker. Als jemand, der schon mal Erfahrung mit Software-Distribution auf verschlüsselter CD sammeln durfte, muss ich sagen: Es gibt da draußen viele nette Hacker, die sich mit Begeisterung auf so etwas stürzen. Ich wette, es schwirren dann bald die nötigen Keys und Cracks im Netz, mit denen sich Vista-Basic-Käufer (199 Dollar) die teureren Varianten (bis 399 Dollar) freischalten können (plus einiger Routinen, um die Überwachungs-Apparatur im System abzuschalten). Oh ja, manchen Schlamassel sieht man schon von ferne herandonnern. (Nick Farrell/rm)

Linq