Voilá: Die Roadmap für Notebook-CPUs von Intel

Allgemein

Intel hat seinen OEM-Kunden (und damit ungewollt auch uns) verraten, dass die Merom-Varianten L7400 und L7200 im Januar vom Band laufen werden.

Für die Low-Voltage-Chips mit 4MByte Cache und 667 MHz am Bus müssen Einkaufspreise von 315 Dollar (1,50 GHz) und 285 Dollar (1,33 GHz) bezahlt werden. Noch weniger Strom werde der U1500 verbrauchen. Der Core Solo-Prozessor kommt mit 2 MByte Cache aus. Er pulsiert mit 1,33 GHz, sein Bus mit 533 MHz.
Ebenfalls im Januar sei es Zeit für den 520 Celeron Mobile, der mit 1 MByte Cache auskommen muss, dafür aber auch nur 130 Dollar kosten soll.
Diese Pläne lassen den Schluss zu, dass Intel mit reichlich Selbstvertrauen in die Zukunft schaut, denn es sind solide Preisvorstellungen, die der Chipleader hier entfaltet. Keine Spur von Angst oder Respekt gegenüber den AMD-Erfolgen der letzten Wochen.
Wer noch etwas über Intels Chipsätze erfahren möchte, folgt dem Linq unten. (rm)

Linq