BenQ will Handy-Fertigung verkaufen

MobileSmartphone

Die Mobiltelefone verkaufen sich nicht gut und die Produktion ist nicht ausgelastet. Deshalb sucht man nun einen Käufer für die Handy-Fertigung.

Auch BenQ schafft es nicht, den Absatz von Siemens-Handys entscheiden zu verbessern, weshalb man sich laut einem Bericht des Manager Magazins nach einem Käufer für die Fertigung umsieht. Bereits seit zwei Monaten verhandelt man demnach mit Foxconn und Jabil über die Übernahme der BenQ-Fabriken in Europa und Asien.

In der Münchner Zentrale von BenQ Mobile weiß man von den Verkaufsabsichten dem Bericht zufolge nichts. Allerdings ist die Produktion nicht ausgelastet, in Mexiko wird die Fertigung demnächst eingestellt und in China steht ein weiteres Werk zu Disposition. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen