HP-Selbstjustiz, die Fortsetzung…

Allgemein

INQ_HPfiorina.jpgDas Management der einst vorbildlichen Computer- und Druckerfirma Hewlett Packard brachte es sogar fertig, ihre damalige Vorstandsvorsitzende Carly Fiorina (Bild) per Wanze zu belauschen.

Je länger die HP-Affäre andauert, desto schmutziger und unerfreulicher wird die ganze Chose. So gibt es Telefonaufzeichnungen aus einem frühen Stadium der Hexenjagd (2005), als Carleton Fiorina noch CEO war. Den eigenen Boss abzuhören, dürfte kaum noch zu unterbieten sein, oder?
Der Kongress-Ausschuss, der die HP-Vorgänge ja bereits ebenso wie die Staatsanwaltschaft untersucht, hat nun eine Anhörung anberaumt, bei der die scheidende HP-Aufsichtsratsvorsitzende Patricia Dunn – ihres Zeichens Oberhexenjägerin – auch zu den Fiorina-Bändern befragt werden soll. (rm)

Unsere bisherigen Berichte zum Thema:
HP-Anklage
HP spioniert sich selbst aus – Teil 1
HP spioniert sich selbst aus – Teil 2

Linq