Adobe kündigt Acrobat 8 an

Allgemein

In der neuen Version wurde die Programmoberfläche überarbeitet, so dass sich die wichtigsten Funktionen mit einem Klick aufrufen lassen. Außerdem können PDF-Dokument wieder in ihre Ursprungsformate zurückkonvertiert werden.

Adobe hat für den November die achte Ausgabe seiner Acrobat-Produktfamilie angekündigt. Diese erlaubt es, die Kernfunktionen des Programms – etwa das Zusammenfassen, Signieren oder Schuetzen von PDF-Dateien, die Interaktion mit PDF-Formularen, die Abstimmung und Zusammenarbeit an Dokumenten oder der Start einer Web-Konferenz ? mit nur einem Klick aufzurufen. Zudem lassen sich durch die Erkennung bestehender Felder statische PDF-Dokumente automatisiert in interaktive PDF-Formulare umwandeln, ein neuer Assisstent hilft dabei. In der Professional-Version können mit neuen Werkzeugen sensible sichtbare und versteckte Elemente aus den PDFs entfernt werden.

Für die Arbeit in Gruppen bringt Acrobat 8 neue Funktionen für die Wiederverwendung von PDF-Inhalten, für das Zusammenfügen mehrerer Dateien zu einem Dokument und die Kontrolle vertraulicher Informationen mit. Außerdem lassen sich aus Word oder AutoCAD erstellte PDF-Inhalte zurückkonvertieren, wobei alle Formatierungen des Ursprungsdokumentes erhalten bleiben.

Acrobat 8 Professionell wird 650 Euro kosten, die Standard-Version 405 Euro. Registrierte Anwender erhalten ein Upgrade für 220 beziehungsweise 135 Euro.

Mit Acrobat Connect bringt Adobe darüber hinaus einen gehosteten Dienst für Webkonferenzen an den Start, die sich direkt aus Acrobat starten lassen. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen