Jüngstes MySpace-Mitglied: Jesus

Allgemein

INQ_JesusMySpace.gifStatt den Islam herunter zu machen, hätte der Papst lieber im Internet surfen sollen. Dann hätte er die Offenbarung gesehen: Jesus hat auf MySpace einen Account eröffnet.

Wir glauben, und zwar dass hinter dem Messias-Profil ganz irdisch krichliche Gruppen stecken. Schließlich wimmelt es hier nur so von handfester Werbung. Und tatsächlich, wer Zweifel erhebt, entdeckt, dass ein Churches Advertising Network hinter der Idee steckt. Es ist eine britische, unabhängige (also nicht-katholische) Gruppe, die Kampagnen im Namen von Jesus durchzieht (aktuell: “Where will you find him?”). Etwas schräge Ikone der momentanen Aktion: ein Bierglas, welches das (erdachte) Gesicht von Jesus offenbart. Britischer Humor eben.

Auf diese lockere Art sollen junge Leute unverkrampft angesprochen werden. So können sie den MySpace-Jesus tatsächlich anschreiben und erhalten Antwort. Das Profil des Gesalbten listet ihn als 33-Jährigen Mann aus Nazareth (die Stadt gab es damals gar nicht). Seine Interessen sind Bartpflege, extremes Wasserskilaufen und sein Lieblingsfilm natürlich Das Leben des Brian von Monty Python. Sein eingetragener Job: Prophet. Mit seiner Gemeinde geht es noch zäh voran, denn zum Wochenende hatte er erst 58 MySpace-Friends gesammelt. Für ihn gilt es, den Messias der Moderne zu schlagen: Tila Tequila, das populärste Mitglied der MySpace-Welt mit fast 1,4 Millionen eingetragenen Fans. (Will Head/rm)

Linq