Millionenschäden durch interne Sicherheitslücken

SicherheitSicherheitsmanagement

Die wahre Bedrohung komme von innen, warnt eine US-Untersuchung zu Sicherheitsproblemen großer Unternehmen.

Eine gemeinsame Studie von Ponemon Institute und ArcSight hat die durchschnittlichen Kosten interner Daten-Diebstähle und Sicherheitsverletzungen berechnet. Demnach würde jeder Konzern pro Jahr im Schnitt 2,72 Millionen Euro verlieren.

78 Prozent aller befragten Unternehmen gaben zu, mehrere nicht veröffentlichte internene Vorfälle pro Jahr zu haben. An die 90 Prozent der IT-Manager führen das auf zu geringe Ressourcen, schlechtes Management oder eine nicht wahrgenommene Bedrohung durch die Firmenspitze zurück.

Es würden immer nur die Bedrohungen von Außen gesehen, dabei “seien sie nur die Spitze des Eisberges, verglichen mit den Bedrohungen durch interne Sicherheitsprobleme”, meint Brian T. Contos, Sicherheitschef bei ArcSight. Dabei könnten firmenintern gezielt die wirklich wichtigen und sensibelsten Daten geraubt oder sabotiert werden. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen