Produkt-Hoax? Gas-Breitband-Pipeline angekündigt

Allgemein

Einige britische Medien zeigten sich begeistert, aber für uns klingt die ganze Geschichte nach Verarsche: Die “letzte Meile” der häuslichen Gastleitung sollen angeblich als Daten-Breitbandleitung genutzt werden. Hä?

Bis zu unglaubliche 6 Gbps soll die Transferleistung erreichen. Wie genau das funktionieren soll, wurde in keinem der Artikel auch nur ansatzweise klar (aha!). Und die involvierten Namen lassen auch eher an einen Scherz denken: Das “Broadband in Gas” (BIG) wurde angeblich von der Firma Nethercomm entwickelt. Never ever, denken wir. Zumal Gas weder für Raucher noch für Besitzer von Dell-Notebooks eine Alternative sein kann (lol). (Nick Farrell/rm)

Linq