Michael Dell sieht Zukunft im Gaming-Sektor

Allgemein

INQ_DellGaming.jpgBis zum Jahr 2010 will der Dell-Gründer pro Jahr rund 3 Milliarden Euro mit dem Spielen einnehmen. Nicht am Roulette- oder Kartentisch, sondern bei der virtuellen Monster-Jagd.

“Multicore-Prozessoren, Grafik-Beschleuniger, Wide Screen-Displays, Webcams – eine Menge großartiger Entwicklungen geschehen auf der Hardware-Seite. Das wird Gaming am PC zu einer wirklich aufregenden Erfahrung machen”, begeistert sich Unternehmer Michael Dell. So sehr, dass er am Wochenende auf der Austin Gamer Konferenz ankündigt, im PC-Spielesektor die Marktführerschaft anzustreben.
Dazu passt, dass die Texaner jüngst Alienware übernommen hatten, den Hersteller der XPS-Highend-Spielemaschinen aus Miami. In den Konsolen-Bereich wolle Dell allerdings nicht expandieren. (rm)