Grafikartenhersteller XFX an Asus verkauft? Das Dementi folgte laut!

Allgemein

News_XFX.JPGDas Wochenende wurde uns verschönert durch ein Gerücht: Asus schnappe sich den namhaften nVidia-Partner XFX. Doch gegen diese logische und elegante Lösung hat die Firma was – und gibt Widerworte. Ts!

Die Highend-Grafikkartenmarke XFX gehört bislang zur asiatischen Pine, ein großer Distributor mit Hauptsitz in Hongkong. Denen soll Asus ein attraktives Angebot gemacht haben. Das würde Sinn machen, denn nach dem Kauf von Gigabyte versucht Asus bekanntlich, seine Position gegenüber Foxconn zu stärken. Die aufstrebende Marke käme da gerade recht. Doch am Wochenende beeilte sich Marnie Sutton, Senior-Vizepräsident von XFX, uns gegenüber zu versichern, dass die Firma weder verkauft worden sei, noch entsprechendes plane. Die Marke wachse seit drei Jahren, die Geschäftsergebnisse hätten sich im vorigen Jahr in Europa, Asien und USA verdoppelt. Eine entrüstete Antwort kann aber auch Verhandlungstaktik sein, um den Preis hochzutreiben. (rm)

Linq