Superschneller Ersatz-Router

Allgemein

Für den Weg ins Internet haben größere Netzwerke in der Regel einen hübschen dicken Breitband-Anschluss. Doch was passiert, wenn der ausfällt? Dann bleibt die Organisation offline oder fällt von der Bandbreite her auf ein frühzeitliches Niveau zurück. Genau für diesen Fall hat die britische Firma Sarian Ersatz-Router entwickelt, die beim Ausfall des Festanschluss über das UMTS-Funknetz eine flotte HSDPA-Datenverbindung aufbauen.

Die Notfall-Backup-Lösung HR 4110 überwacht den LAN-Router und springt automatisch ein, sobald die Hauptleitung ausfällt und bietet (theoretisch) bis zu 1,8 Mbit/s Download-Bandbreite. Firmen könnten über den HR 4110 auch ihre provisorische Filiale, eine Veranstaltung, die Hauptversammlung oder ein Seminar mit dem Firmennetz verknüpfen.
Damit die HSDPA-Lösung ihrerseits nicht vom Ausfall eines Netzbetreibers oder seiner Antenne betroffen wird, nimmt es gleich zwei SIM-Karten von verschiedenen Providern auf und schaltet im Falle des Falles um. Und die Sicherheit? Schließlich wird der Router nicht von der LAN-Firewall abgedeckt. Kein Problem, denn Sarian hat ein obskures eigenes Betriebssystem für seine HR-Router entwickelt. Kein Hacker hat sich bislang herabgelassen, extra dafür einen Schädling zu entwickeln. Ebenfalls obskur: Betreiber des HR 4110 können die Funktionen mit Basic-Befehlen feintunen. (Tony Dennis/rm)

Linq