ProSieben will interaktives TV

Workspace

Mit der Fernbedienung Betty soll eine neue steuerbare Form des Fernsehens in Deutschland etabliert werden.

SevenOne Intermedia, das Multimediaunternehmen der ProSiebenSat.1-Gruppe, und die Betty TV AG gehen eine Kooperation ein. Mit dem Betty-Service soll der Zuschauer aktiv per Knopfdruck am Fernsehgeschehen beteiligt werden.

Ob Quizsendung, Voting-Aktion, Gewinnspiel oder das Anfordern von Produkten, die interaktive Fernbedienung stelle die schnellste, einfachste und kürzeste Verbindung zwischen Sendungsinhalt und Konsument her.

Betty stellt eine technische Revolution dar, da die Fernbedienung weder eine Set-Top-Box benötige, noch auf eine Sendeform beschränkt sei: analoge wie digitale TV-Empfänger arbeiten mit dem Rückkanal zusammen.

Zum Jahreswechsel soll Betty flächendeckend im Handel verfügbar sein. Bis Ende nächsten Jahres sollen bis zu einer Million Fernbedienungen abgesetzt werden. ProSiebenSat.1 wolle mit offensiver Werbung und einem erschwinglichen Verkaufspreis von 39,90 Euro dafür sorgen. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen