Mitstörerhaftung für WLANs ohne Security-Maßnahmen

MobileNetzwerkePolitikRechtSicherheitSicherheitsmanagementWLAN

Auch, wenn der Nutzer eines WLANs nicht selbst straffällig wurde, muss er büßen, wenn jemand Anderes sein offenes Netz missbraucht.

Das Landgericht Hamburg entschied, dass der Betreiber eines ungeschützten WLANs für den Missbrauch seines Netzes büßen muss. Der Rechtsanwalt Arno Lampmann hat das Urteil des Landgerichts Hamburg vom 26. Juli 2006 (Aktenzeichen 308 O 407 / 06) im Web veröffentlicht.

Darin steht: “Die Antragsgegner haben für diese Rechtsverletzung jedenfalls nach den Grundsätzen der Störerhaftung einzustehen”. Soll heißen: weil jemand mit dem offenen Netz des Beklagten Musikdateien tauschte, zahlt nun dieser eine Strafe an die Musikindustrie.

Wer nicht schütze, sei selber schuld und erlaube so den Missbrauch – und muss haften, entschied das Gericht. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen