Vista-Manager bringt sich in Sicherheit – zu Amazon

Allgemein

Nach 19 Jahren bei Microsoft sucht Veteran Brian Valentine das Weite. Pikant: Er war verantwortlich für die Entwicklung von Windows Vista. Und nun geht der Senior-Vizepräsident noch vor der Veröffentlichung? Aha!

Glaubt Valentine etwa nicht am Erfolg von Vista? Er hat den tiefsten Einblick. Seine Begründung: Microsoft konnte ihm keine Perspektive aufzeigen, für nächstes Jahr habe man ihm eine nicht spezifizierte Position avisiert. Aha, sind keine weiteren Betriebssysteme mehr geplant, oder weshalb braucht man den Boss der “Core Operating System Division” nicht mehr? Insider glauben, dass Valentine gehen musste, weil er sein Team nicht dazu hatte peitschen können, Vista pünktlich fertig zu bekommen. Valentine dagegen sei schon froh gewesen, dass Vista überhaupt den Weg in die Existenz finden wird.
Die Funktionen des Managers übernimmt zunächst Jim Allchin, Vizepräsident der “Platforms & Services Division”. Bei Amazon wird Valentine nun Senior-Vizepräsident. Für was? Egal, Hauptsache weg von Microsoft… (Nick Farrell/rm)

Linq