Silicon Valley? Hat als Vorbild ausgedient

Allgemein

Alles, was einen guten Namen hat, muss deshalb noch lange nichts taugen. Davor warnt eine taufrische US-Studie, die zwölf US-Technologie-Zentren verglich. Knallhartes Ergebnis: Silicon Valley ist am schlechtesten!

Heute lebt das berühmte Tal (das eigentlich keines ist) in der Nähe von San Francisco nur noch von seinem Ruhm. Die Wiege der modernen IT-Industrie hat ausgedient, zumindest bei jenen Firmenlenkern, die sich für neue Standorte entscheiden müssen. Die Investoren sind überzeugt, dass es elf bessere Technologie-Knotenpunkte (hubs) im Land gibt. Selbst Seattle sei deutlich besser geeignet als das Silicon Valley.
Schuld sind einerseits die hohen Lebenshaltungskosten, verbunden mit Verkehrsinfarkt und dem Arbeitskräftemangel, andererseits ist jeder Quadratmeter Grund, Büro oder Werkhalle so immens teuer in der Frisco-Gegend, dass die meisten Investoren zehnmal lieber in die Region “North Carolina Raleigh-Durham” ziehen. Kein Witz, dieses bei uns kaum bekannte Fleckchen wurde zur Nummer 1 der IT-Standorte gewählt: günstige Kosten und jede Menge arbeitswillige, gut ausgebildete Leute (beste Mathe-Test-Ergebnisse!) machen in Verbindung mit erträglichen Steuern den Testsieger. Platz 2: Seattle. Platz 3: Denver. (Nick Farrell/rm)

Linq