Creative: Mit dem neuen Zen ins Nirwana

MobileWorkspaceZubehör

Buddhisten streben das Nirwana an. Dieses höchste Glück verspricht der Zen-Player Vision:M mit seinen 60 GByte Kapazität den irdischen Photo- und Musikfans.

Wer Schnappschüsse sammelt, sollte sich nicht zurückhalten müssen, meinen die Marketiers von Creative. Wer also gerne den Auslöser betätigt, bringt zehntausende JPEG-Photos oder auch etliche Stunden Videoaufnahmen im neuen Zen Vision:M unter. Natürlich direkt und ohne Umweg über den PC (dank USB-Host).

Die fette Festplatte lässt sich selbstredend auch mit Musik füllen: WMA (mit DRM), MP3 und WAV sowie die Video-Formate MPEG 1, 2 und 4, DivX, XviD nebst WMV werden unterstützt. Damit bei der Wiedergabe auch etwas zu sehen ist, sitzt ein 4,3 Zoll großes Widescreen-Display (480 x 272 Pixel, 16:9-Format) im Zen, der übrigens auch noch CompactFlash-Karten schluckt.

Für den etwas kleineren Geldbeutel gibt es die abgespeckte Vision:W-Version mit 30 GByte, FM-Radio und ebenfalls rund 4,5 Stunden Akkulaufzeit. Allerdings fällt sein Display üppiger aus: 720 x 480 Pixel Auflösung versprechen noch mehr Videovergnügen. Die Logik hinter dieser Modell-Politik bleibt uns aber verborgen. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen