Superhero Intel-Sensenmann killt jetzt 10.000 Jobs

Allgemein

Der Chipriese schärft die Axt und will sich um die Last von 10.000 Mitarbeitern erleichtern. Sagt jedenfalls News.com. Oder waren es 20.000? Das meint jedenfalls das Wall Street Journal. Wer muss wohl gehen?

Intel will tausende Mitarbeiter loswerden; news.com schätzt, dass es wohl um die 10.000 sein werden. Nächste Woche soll mit dem Massaker an den Arbeitsverträgen begonnen werden. Nachdem Intel-Chef Paul Otellini verkündete, den Chipgiganten einer Schlankheitskur zu unterziehen, berichteten wir bereits, dass weltweit tausende von Jobs verlorengehen könnten.

Im Juli hat das Unternehmen schon rund 1000 Mitarbeiter der mittleren Management-Ebene entlassen, doch die Kollegen von news.com erwarten, dass die Marketingleute jetzt dran sind: Bei Kürzungen in US-Unternehmen sind diese Leute zumeist die ersten, die darunter zu leiden haben..

Das Wall Street Journal meint sogar, dass ganze 20,000 Stellen weltweit wegfallen werden. Bei derzeit etwa 95.000 Mitarbeitern können es aber wohl kaum 20.000 Marketing-Menschen sein; die Firma hat noch Fabriken überall auf der Welt, und dort arbeitet verdammt viel Personal – noch.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen