Alcatel schnappt sich Nortels UMTS-Sparte

MobileMobilfunkNetzwerke

Das französische Mobilfunkunternehmen Alcatel hat für 250 Millionen Euro das UMTS-Geschäft des Konkurrenten Nortel übernommen.

Wie Alcatel am heutigen Freitag bekannt gab, hat man sich mit Nortel auf die Übernahme dessen UMTS-Sparte geeinigt. Durch den Deal, der ein Volumen von 250 Millionen Euro hat, steigt der Marktanteil für UMTS-Netze von 3 auf etwa 14 Prozent, wodurch Alcatel zum weltweit drittgrößten Anbieter von Mobilfunknetzen der dritten Generation aufsteigt. Damit erreicht der Anbieter nun auch im 3G-Geschäft die so genannte kritische Masse, um profitabel zu agieren.

Alcatel ist zudem gerade dabei, mit dem US-Rivalen Lucent zu fusionieren, was am gestrigen Donnerstag von den Anteilseignern abgesegnet wurde. Grundsätzlich sehen die Analysten den Nortel-Deal zwar positiv, sie warnen jedoch auch vor möglichen Schwierigkeiten bei der Integration dreier unterschiedlicher Plattformen. (ah)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen