Telekom will mindestens fünf Jahre Ruhe im VDSL-Netz

BreitbandNetzwerke

Nur, wenn der Konzern nicht dazu gezwungen würde, sein schnelles Breitbandangebot auch der Konkurrenz zu öffnen, werde er weiter in die VDSL-Infrastruktur investieren.

Das berichtet Onlinekosten.de unter Berufung auf das Handelsblatt. Demnach fordere die EU die Öffnung des Breitbandnetzes für die Konkurrenz – doch die Telekom stelle sich quer. Sie fordert den Schutz ihrer getätigten Investitionen.

Der Bundestag werde das VDSL-Netz im Herbst thematisieren, so der Artikel weiter. T-Com-Chef Walter Raizner dauert das aber zu lang: “Wir müssen in den nächsten Wochen eine Entscheidung fällen.” Raizner will seine neue Infrastruktur demnach mindestens fünf Jahre exklusiv nutzen dürfen. Ansonsten wolle er das Netz nicht weiter ausbauen. (ds)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen