Handy-TV: DMB vor DVB-H

MobileSmartphone

Mit Schleswig-Holstein hat nun das letzte Bundesland die für DMB nötigen Sendelizenzen vergeben. Der Anbieter MFD (Mobiles Fernsehen Deutschland) hat Lizenzen für eine bundesweite Ausstrahlung.

Das berichtet Onlinekosten.de. Demnach biete MFD bereits heute in ausgewählten deutschen Städten – den WM-Städten – den Empfang von mobilem TV an. Exklusiver Kooperationspartner sei Debitel. Der Anbieter gab demnach bereits im Mai zum Start des Dienstes an, das Programmangebot sowie die Verfügbarkeit in weiteren Ballungsgebieten zügig erweitern zu wollen.

Dagegen sollen E-Plus, O2, T-Mobile und Vodafone Anfang der Woche die Zuteilung der für DVB-H nötigen Frequenzen gefordert haben. “Während MFD bereits mit einem Aufbau des Handy-TV-Netzes loslegen kann, zeichnet sich für die großen Player des Mobilfunkmarktes eine Hängepartie ab”, so der Autor der Nachricht. (ds)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen