Intel sichert sich Großteil des 3DLabs-Teams

Allgemein

Ein Großteil der produktiven Mitarbeiter der Creative-Tochter 3DLabs wechselt zu Intel. Damit hat der Chipriese nicht nur die Grafikchip-Experten abgeworben, sondern quasi auch die Entwickler des Standards Open GL 2.0 in seiner Hand.

intel_3dlabs_75.jpg Inquirer-Mitarbeiter Fuad Abazovic berichtet aus der Höhle des Löwen (Intel), dass der Chipgigant einen Großteil de 3DLabs-Mitarbeiter für sich gewinnen konnte. Diese waren von ihrem Mutterkonzern Creative Labs ein wenig erschreckt worden, als dieser ihnen im Februar mitteilte, man wolle 3DLabs auf den Mobile- und Handheld-markt “refokussieren”. Und ganz nebenbei teilte man ihnen mit, dass die Arbeitskräfte auf nur noch 100 gestutzt werden sollten.

Heimlich still und leise hat sich Intel des aufgeschreckten Bienenschwarms angenommen und sich die besten Mitarbeiter geholt. Einer der Mitarbeiter des 3D-Labs-Grafik-Teams erklärte dem Kollegen Abazovic, eine ganze Gruppe talentierter Leute habe sich nun aus Fort Collins in Colorado hin zu Intel ins Silicon Valley begeben.

Intel konnte den Spezialisten deshalb Asyl gewähren, weil die Mannschaft schon seit Jahren mächtige Grafikchips für Highend-Grafik-Workstations entwickelte – und ganz nebenbei ein Großteil von ihnen die meisten der Spezifikationen für den Standard Open GL 2.0 festlegten. Sie sollten also keine Probleme haben, ihre Aufmerksamkeit auf die langjährigen Grafikziele von Intel zu “refokussieren”. Es stehe nur noch eine kleine Patentsache im Weg, erklärten die Entwickler – aber die werde man auch noch lösen. (mk)

Linq

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen