Studie warnt: Triple-Play lässt den Markt schrumpfen

Allgemein

Die Marktforscher von Analysys warnen, dass die Triple-Play- und Multi-Service-Angebote, die eigentlich ein neues Geschäftsfeld für die Telekomkonzerne eröffnen sollten, sehr zu Lasten des traditionellen Geschäfts mit Festanschluss, Breitband und vor allem Pay-TV gehen könne.

Der Konsument im europäischen Gesamtmarkt sei insgesamt nicht bereit, mehr Geld für die Kommunikation auszugeben. Im Gegenteil, attraktive Triple-Play-Angebote könnten bis 2011 den Gesamtmarkt um 9 Prozent schrumpfen lassen, warnt Analysys-Autor Stephen Sale.
Ausweg: Mehr Geld sollte in TV-Inhalte und technologische Investitionen gesteckt werden, damit der Abnehmer die bisherigen Preise weiter zahle. Dann könnte der Markt sogar um 10 Prozent wachsen. Bei sich weiter verschlechterndem Programm und der Fortsetzung der Discount-Mentalität komme es zum prognostizierten Einbruch.
Wer heute durch das Abendprogramm zappt, fragt sich unwillkürlich, warum der Rückgang so gering sein soll?
(Andrew Charlesworth/rm)

Linq