Nach dem Verkauf der Philips-Chip-Sparte: LCDs? Und tschüss!

Allgemein

Alle Welt hatte für 2006 mit einem Rekordjahr bei den Flachbildschirmen gerechnet. Doch trotz Fußball-WM wurden die erhofften Zahlen nicht erreicht. Nun überlegt sich Philips, nach dem volatilen Chip-Geschäft nun auch das Herstellen von LC-Displays zu versilbern.

Die Überlegung wurde wie so oft als erstes in Taiwan ruchbar: Die Taipei Times berichtete vor einigen Stunden, dass Philips ernsthaft über den Ausstieg beim LCD-Joint-Venture mit LG nachdenke. Laut einem Berater vom Investmenthaus Merrill Lynch habe sich Philips an den Megakonzern Matsushita sowie an Investorengruppen (private equity) gewandt, um den Firmenanteil zum Verkauf anzubieten. Nach dem Abschied vom Halbleiter-Geschäft wäre das der nächste konsequente Schritt, kein IT-Hersteller mehr sein zu wollen. Der mögliche Verkaufspreis wurde noch vertraulich behandelt. (rm)

Linq