Japanische Notebookhersteller rufen Sony-Akkus nicht zurück

Allgemein

Das Vertrauen in Notebook-Akkus allgemein und solchen von Sony im Speziellen ist derzeit nicht sonderlich hoch. Notebook-Fabrikanten aus Japan, allen voran Fujitsu, verneinen eine Rückrufaktion nach dem Beispiel von Dell.

Trotz der gigantischen Rückrufaktion von in Dell-Rechnern verbauten Sony-Akkus (wir berichteten), werden andere Hersteller in deren Notebooks Akkus von Sony verwendet nicht in ähnlicher Art und Weise vorgehen. Japanische Hersteller unter der Führung von Fujitsu haben am Donnerstag Bedenken zerstreut, die in ihren Rechner eingesetzten Sony-Energiespeicher seien explosionsgefährdet.

Ein Sprecher von Fujitsu sagte gegenüber den All Headline News, man habe alle Eventualitäten geprüft und könne eine derartige Bedrohung ausschließen. Dies liegt vornehmlich daran, dass die meisten asiatischen Unternehmen aus Sicherheitsgründen keinen Hochspannungsfluss zwischen Netzteil und Akku zulassen. (ah)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen