YouTube will jetzt Profi-Musikvideos

Allgemein

INQ_TubeMusikClips.jpgDer Erfolg des Top-Chartstürmers ´Crazy` von Gnarls Barkley (Bild) startete auf YouTube und bringt es hier in diversen Versionen auf über 1,75 Millionen Abrufe. Das war womöglich der Auslöser für die Betreiber, über Profi-Musikvideos nachzudenken.

Das Videoportal verhandle bereits mit großen Musiklabels wie EMI, um das eigene Angebot von Amateurvideos künftig um die Profi-Clips der Pop-Künstler zu erweitern – echte Mainstream-Unterhaltung also. Wie die Zusammenarbeit mit den Musikfirmen aussehen könnte, ist für uns Außenseiter noch unklar. Auf jeden Fall soll das Angebot für die User weiterhin gratis bleiben, betont YouTube.
Die Pläne sind auf jeden Fall ambitioniert: Innerhalb der kommenden 18 Monate wolle man jedes Musikvideo online stellen, das jemals produziert wurde. So etwas lässt sich immer elegant auf eine Powerpoint-Folie schreiben und klingt dann beim Vortrag auch überzeugend, aber in unserer komplexen Copyright-Welt dürfte das nahezu unmöglich sein – oder sieht YouTube nur wieder die USA als komplette Welt an? Auch ist noch völlig unklar, wo der Vorteil für die Musikunternehmen sein soll, denn hier wird ja nichts verkauft. Der Zugang zur Community als Marketing-Plattform dürfte wohl zu dürftig sein. Und von Werbefinanzierung hält YouTube bislang auch wenig. Immerhin geht die Plattform von sich aus schon gegen Piraterie vor, was bestimmt Bonuspunkte bei der Industrie bringt. Das kann doch nicht reichen für einen solchen Deal, oder? (rm)