Webroot: Spyware-Infektionen nehmen wieder deutlich zu

Sicherheit

Die Zahl der Infektionen privater PC mit Spionage- und Schnüffelprogrammen nimmt wieder massiv zu. Zu diesem Ergebnis kommt der “State of Spyware”-Report des Sicherheitsanbieters Webroot.

Während des zweiten Quartals 2006 fanden die Webroot-Experten auf 89 Prozent der untersuchten PCs von Privatanwendern die tückischen Spionageprogramme. Dabei seien im Durchschnitt 30 verschiedene Varianten pro Rechner zu verzeichnen gewesen. Dies sei ein leichter Anstieg im Vergleich zum ersten Quartal 2006, in dem die Verbreitung von Spyware wieder zugenommen hatte, nachdem sich in der zweiten Jahreshälfte 2005 die Situation zunächst zu entspannen schien.

So missbrauchten Online-Betrüger die immer beliebter werdenden sozialen Netzwerke und Internetplattformen wie MySpace.com, um an neue Opfer zu gelangen.

Im vergangenen Quartal registrierte Webroot einen stetigen Anstieg bei den mit Trojanern infizierten PCs auf mittlerweile 31 Prozent. Im ersten Quartal 2006 lag der Anteil bei 29 Prozent, nachdem im Schlussquartal 2005 die Quote noch 24 Prozent betragen hatte. Zusätzlich fand Webroot im abgelaufenen Quartal über eine Million Spuren von Trojan-Downloader-Zlob, dem momentan am häufigsten auftretenden Trojaner.

In Deutschland und Österreich fanden die Spyware-Jäger von Webroot pro infiziertem PC jeweils durchschnittlich 14,5 verschiedene Spionageprogramme. Die Quote in der Schweiz liegt mit 18,7 sogar noch darüber, und so rangieren sie europaweit auf Platz elf. Bei den Trojanern liegt Deutschland jedoch vor seinen zwei Nachbarn; hier fand Webroot 595 Trojaner pro 1000 untersuchter Rechner. In Österreich sind es 484, in der Schweiz 564 Trojaner. System-Monitore sind wiederum in der Schweiz stärker verbreitet: Hier wurden im vergangenen Quartal 64 Programme pro 1000 Rechner aufgespürt, in Deutschland waren es 50, in Österreich 33. Im Bereich Adware ist Security2K Hijacker am weitesten verbreitet, vor allem in Slowenien und Irland. In Deutschland entdeckten die amerikanischen Spyware-Experten im Durchschnitt drei Adware-Programme pro PC.

Der vierteljährliche “State of Spyware”-Report analysiert die Verbreitung von Spyware und Adware auf den Rechnern von Privatanwendern und Unternehmern. Die Grundlagen für die Analysen und Trendberichte liefern die SpyAudit-Tools von Webroot und das Spyware-Suchsystem Phileas. (ds)

THGToms Hardware Guide – Testticker.de

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen