Firefox in neuem Mandriva-Linux 2007 Bug-bereinigt

BetriebssystemBrowserOpen SourceSicherheitSicherheitsmanagementSoftwareWorkspace

Manche Linux-Distributionen brauchen länger, um die Patches der mitgelieferten Programme in ihre Packages aufzunehmen. Mandriva hat jetzt alle Bugfixes und Erweiterungen für Firefox in seine neue Distribution aufgenommen.

Mit dem Update auf Firefox 1.5.0.6 waren noch nicht alle Bugs des freien Browsers beseitigt, berichtet ein Mitarbeiter von der Mandriva-Linux-Community in der Mailingliste Bugtraq – man müsse noch weitere kleine Verbesserungen der Mozilla-Gruppe einspielen, bevor Firefox wirklich sicher sei.

In der Version, die Mandriva-Linux beiliegt, seien jetzt aber alle Updates und auch die noch nicht offiziellen Patches enthalten, erklärt das Security-Team der Mandriva-Linux-Community heute.

Mit diesem Sicherheitsposting wollen die Mandria-Entwickler auch indirekt für ihre erst gestern veröffentlichte zweite Beta von Mandriva Linux 2007 Aufmerksamkeit erzeugen. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen