Boeing gibt Breitband-Internet-Dienst in Flugzeugen auf

Netzwerke

Flugzeugbauer Boeing wird seinen Dienst Connexion, der das Surfen an Bord von Flugzeugen erlaubt, in Zukunft nicht mehr anbieten. Hauptgrund, so der CEO – die mangelnde Nachfrage.

Nach sechs investitionsreichen Jahren nimmt Flugzeugriese Boeing seinen Internet-Dienst Connexion aus dem Programm. Das Berichtet die Agentur AFP am Donnerstag.

Boeing-CEO Jim McKerney rechtfertigte die Aufgabe von Connexion mit der zurückhaltenden Nachfrage seitens der Airlines, die keinen anderen Schritt in Hinblick auf die Wahrung der Interessen aller Beteiligter zulasse.

Den über eine Satellitenverbindung realisierten Service abonnierten demnach nur 11 Airlines, in der Mehrzahl asiatische Langstreckenanbieter. Diese verkauften den Dienst für eine Pauschale von 30 Dollar pro Flug beziehungsweise 10 Dollar pro 30 Minuten an ihre Passagiere weiter. (ah)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen