Intels G965-Grafikchip: Noch schlechter als gedacht

Allgemein

INQ_IntelG965.jpgErinnern Sie sich, wir hatten im Beitrag “Warten auf das Wunder” schon angedeutet, dass etwas mit dem neuen Grafikchipsatz nicht stimmen würde. Die Hoffnung, Intel würde da noch nachbessern, löst sich wohl gerade in Luft auf.

Broadwater ist für die Integration auf dem Motherboard gedacht und sollte preiswerte Systeme sowie Notebooks grafisch beflügeln. Doch wie es aussieht, fällt die G965-Generation sogar noch unter das Niveau des gut laufenden 945-Vorläufers Lakeport. Und zwar bei Shader-Applikationen rund 10 Prozent – laut PC-Online-Messungen. Schlimmer noch: Bei einem 3D-Actionreißer wie Quake3 erreiche der neue Chipsatz gerade einmal die halbe Frame-Rate eines i945G. Ouch, das klingt nach einem Bauchschuss. Was lernen wir daraus? Finger weg von Systemen mit G965. (Charlie Demerjian/rm)

Linq