Wimax-Branche feiert fette Pläne

Allgemein

INQ_WimaxParty.gifMobilfunkprovider Sprint Nextel will tief in die Kasse greifen: umgerechnet sollen rund 2,4 Milliarden Euro unters (Branchen-) Volk gebracht werden, um so ein flächendeckendes Wimax-Netz aufzubauen. Bei den Ausrüstern knallten daraufhin naturgemäß die Sektkorken.

“Diese enormen Investitionen werden große Auswirkungen auf die globale Produkt- und Herstellervielfalt haben”, freute sich etwas nüchtern Dov Bar-Gera, Chairman und CEO der WiMAX Telecom AG. Der Nextel­-Entscheidung war im Juli die Ankündigung einer 720 Millionen Euro großen Finanzspritze von Motorola und Intel für den Wimax-Spezialisten Clearwire vorangegangen. “Im Moment fließt also enorm viel Geld in die Wimax-Technologie, was global große Auswirkungen auf die Produkt- und Herstellervielfalt haben wird”, glaubt Bar-Gera. Sprint Nextel will über sein Frequenzlizenz im 2,5-GHz-Bereich bis Ende 2008 rund 100 Millionen Menschen mit dem eigenen Breitband-Funknetzwerk versorgen können. (rm)