Controller-Streit: Da kommt etwas in Bewegung

Allgemein

INQ_Patentklage.jpgVor ein paar Tagen wurde ein Verfahren am texanischen Landesgericht angestoßen. Der Vorwurf in Richtung Nintendo und Microsoft: Die Hersteller hätten bei Game-Controllern ein Patent verletzt. Oder zwei. Oder drei oder vier…

Die texanische Firma Anascape Ltd. sieht ihre Patente Nr. 5.999.084 von 1999, Nr. 6.102.802, Nr. 6.135.886, Nr. 6.222.525, Nr. 6.343.991, Nr. 6.344.791 und Nr. 6.208.271 verletzt. Weitere fünf Patente könnten auch noch betroffen sein. Es dreht sich hier in erster Linie um analoge Sensoren, die man für die Force-Feedback-Technik benötigt. Die Ingenieure rund um Brad Armstrong waren offenbar in diesem Feld sehr fleißig, weshalb sich jeder Controller-(Nach-)Bauer mit entsprechender Rückmeldungs-Technik auf schwankendem Grund bewegt. Nun will die Firma von den beiden erfolgreichen Konsolen-Vertreibern im Nachhinein jede Menge Geld eintreiben. (rm)

Linq