Vista zum Abschuss freigegeben

BetriebssystemSicherheitSicherheitsmanagementSoftwareWorkspace

Microsoft versucht aus den Sicherheitsproblemen der vergangenen Produkte zu lernen und hat zahlreichen Sicherheitsexperten eine Vorabversion seines neuen Betriebssystems Vista zur Verfügung gestellt, um bestehende Mängel auszumerzen.

Wie amerikanische Medien berichten möchte Software-Riese Microsoft den Sicherheitslevel von Windows Vista vor seiner Veröffentlichung heben. Dazu wurde das System rund 3.000 weltweit anerkannter Sicherheitsexperten auf der gestern zu Ende gegangenen Black Hat Security-Konferenz vorgelegt.

Die Experten sollen sich mit ihrem gesammelten Wissen an die Aufdeckung möglicher Schlupflöcher machen, um endlose Patch Days, wie auch diesen Monat wieder, für das neue Produkt zur Ausnahme zu machen. Ob das gelingt ist jedoch fragwürdig, der Ansatz den Microsoft verfolgt ist aber in jedem Fall zu würdigen und verspricht eine Verbesserung der Grundsicherheit des Systems.

Auch Jon Callas von der Security-Schmiede PGP lobt den Ansatz. Microsoft ist seiner Meinung nach in die Höhle des Löwen gegangen, sprich zu Leuten die oftmals kein gutes Haar an dem Redmonder Konzern und seinen Produkten lassen. (ah)

Autor: ingo
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen