Apple: Profite leiden unter Aktienoptions-Skandal

FinanzmarktUnternehmen

Der kalifornische Hersteller mit dem sonst so positivem Image hat ein peinliches Problem: Die aktuellen Geschäftszahlen können nicht veröffentlicht werden. Sie müssen womöglich sogar bis ins Jahr 2002 zurück revidiert werden.

Rund 80 US-Technologiefirmen müssen sich momentan eine Überprüfung ihrer Praktiken mit Aktienoptionen gefallen lassen, denn viele Optionen wurden offentsichtlich zu Unrecht ausgeübt.

So war es auch bei Apple Computer Inc. Doch gestern kam heraus, dass die Probleme doch größer sind als vermutet, denn aufgrund falscher Verbuchungen müssen nun die Zahlen für die Profite des Konzerns bis ins Jahr 2002 zurück nach unten revidiert werden. Auch Steuernachzahlungen könnten fällig werden. Die Börse reagierte prompt auf die Ankündigung und strafte die Apple-Aktie sofort mit rund minus 4 Prozent ab. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen