Garmin: Gutes Geschäft mit Navigationssystemen

FinanzmarktUnternehmenWorkspaceZubehör

Der Hersteller von Navigationssystemen meldet für das zweite Quartal einen Gewinnsprung von 66 Prozent und profitierte dabei von einem höheren Absatz seiner Geräte an die Automobil- und Konsumelektronikindustrie.

Im vorigen Quartal verdiente Garmin fast 99 Millionen Euro nach 59,5 Millionen im Vorjahr. Der Umsatz wuchs um 64 Prozent auf 346 Millionen Euro. Garmin konnte nach eigenen Angaben in nur drei Monaten 1,28 Millionen Navigationssysteme verkaufen – grandiose 81 Prozent mehr als noch im Vorjahr.

Für das gesamte Geschäftsjahr rechnet der Hersteller nun mit einem Umsatz von über 1,28 Milliarden Euro. Die Börse honorierte die guten Nachrichten und schickte den Aktienkurs prompt über 13 Prozent ins Plus. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen