Das transparente Display von Morgen

Allgemein

INQ_TransparentDisplay.jpgEigentlich sind ja alle Dünnfilm-Transistor-Folien (TFT) durchscheinend. Aufgrund der elektronischen Ansteuerung und der Hintergrundbeleuchtung werden sie bislang aber in wenig durchsichtige Gehäuse gepackt. Doch das wird sich ändern, denn die japanische Dai Nippon Printing Co. (DNP) hat den futuristischen “Crystal Illusion Screen” angeblich fertig.

Neue Technologien erscheinen erst einmal im Kleinformat. Falsch! Das war die Denke von Gestern, denn die Japaner legen schon beim Premierenmodell mit satten 46 Zoll los. Nur beim Format setzen sie noch auf das klassiche 4:3-Verhältnis.
Die Flüssigkristallfolie besitzt eine Spezialbeschichtung, so dass sie Umgebungslicht reflektiert. Dadurch kommt sie ohne Rückenlicht aus und ist trotzdem in einer hellen Umgebung noch gut sichtbar.
Bei so einem Gehäuse muss man sicherlich auf Display-Lautsprecher verzichten? Wieder falsch! Das Gerät besitzt ein NXT SoundVu-System, welches ganz auf Boxen verzichtet. Den Resonanzraum für den Schall bildet der Bildschirm selbst. Eine typische Eigenheit von neuer Technologie bleibt der Crystal Illusion Screen treu: er ist 480,000 Yen teuer, das sind annähernd 3.500 Euro. Zum Sparen bleibt nicht so viel Zeit, denn das magische Gerät soll schon ab Oktober in den Handel kommen. (rm)