Apple ruft tausende von Akku-Module zurück

Allgemein

“Es ist nicht wegen Dell”, beeilen sich die Apple-Service-Mitarbeiter zu betonen und wollen, dass alle Käufer, die sich zwischen Februar und Mai einen MacBook Pro (15 Zoll) gegönnt hatten, dringenst den Akku des Geräts einsenden.

Bei Dell-Notebooks sind zu heiß gewordene Akkus in jüngster Zeit mehrmals in Flammen aufgegangen. Apple behauptet nun, dass ihre Akkus kein solches Sicherheitsrisiko bergen. Warum dann die aufwändige Rückrufaktion? Der verbauten Module “entsprächen einfach nicht den hohen Standards, die Apple an die Laufzeit stelle”, lautet die offizielle Begründung. Okay, das passt wenigstens zu den Kundenbeschwerden, die sich über zu schnell entladende Akkus beschwert hatten. Und würden die MacBooks in Rauch aufgehen, hätten wir das sicher schon erfahren. (rm)

Linq