AMD und ATi bereiten DRM-Hardware für Windows Vista vor

Allgemein

Schon in der Pipeline: Der Nachfolger vom Rage Theater 550, mit ausgefuchsten technischen Details, die dem PC-Besitzer die Kontrolle über seine Multimedia-Daten abnehmen.

Inquirer-Redakteur Theo Valich hat da was läuten hören: rechtzeitig zum Mittwinterfest soll ein ATi-Chip für noch bessere TV-Karten verfügbar sein. Allerdings wird man den armen Halbleiter mit Vista-kompatiblen DRM-Eigenschaften vollstopfen, so dass die Filme und Audiofiles auf der lokalen Festplatte in Zukunft nach Hollywoods Pfeife tanzen. Winziges Problem: zum Julfest wird sicher noch niemand ein Vista in Endversion besitzen. Aber Produkte verschieben ist ja kein Problem, die Industrie hat jahrzehntelange Erfahrung mit diesem Vorgang…

Linq