Kampf dem Kundenschwund: E-Plus lockt mit neuem Billigtarif

Allgemein

Etwa 700 Millionen Euro nimmt der drittgrößte Mobilfunkbetreiber Deutschlands in die Hand, um sein Netz auszubauen und zu verbessern. Gleichzeitig verzichtet E-Plus auf künftige Gebühreneinnahmen, denn der neue “Clever One”-Tarif streicht ganz die Grundgebühr. Alles, um den Kunden-Erdrutsch — allein 300.000 Handyfonierer weniger im ersten Quartal ! – zu stoppen oder sogar in frisches Wachstum zu verwandeln.

Und wo ist der Haken? Das fragt man sich als leidgeprüfter Mobilfunkkunde immer, wenn ein Angebot zu gut klingt, um wahr zu sein. Statt Grundgebühr verlangt E-Plus einen Mindestumsatz, je nach Verbindungskosten und Vertragslaufzeit müssen Clever-One-Kunden mindestens für 15, 25 oder 45 Euro im Monat telefonieren. Die Stufe muss auf jeden Fall gezahlt werden, auch wenn man gar nicht telefoniert (schön blöd). Andere E-Plus-Kunden sind für 1 Cent pro Minute erreichbar (sehr schön). Die übrigen Minutenpreise haben sich erstmal im Tarifdschungel versteckt (weniger schön), seien angeblich aber auf üblichem Niveau (na schön). (rm)