Böses Gerücht: Intel plane hinterrücks eine feindliche ATI-Übernahme

Allgemein

Auf Fidelity.com findet sich ein ganz mieses Gerücht. Demnach spiele Chipriese Intel mit dem heimtückischen Plan, beim angekündigten AMD-ATI-Deal dazwischenzufunken.

Mit einem feindlichen und unsittlichen Angebot von 23 Dollar pro ATI-Aktie wolle Intel die Aktionäre von der freundlichen Übernahme weglocken. AMD hatte lediglich 20,47 Dollar pro Aktie geboten (= 5,4 Milliarden Gesamtvolumen).
Der Wahrheitsgehalt dieser Gerüchte ist allerdings stark zu bezweifeln, wenn es auch taktisch viel Sinn machen würde. Doch Intel ist selbst schon führender Grafikchip-Produzent. Eine Übernahme in dieser Größenordnung würde spätestens an den Wettbewerbshütern scheitern. Außerdem wäre es ziemlich schlechter Stil. (Cher Price/rm)

Linq