Hohes Domain-Wachstum in Afrika und Südamerika

Netzwerke

Vor allem in den Schwellenländern nahm die Zahl der Domain-Registrierungen in den vergangenen zwölf Monaten stark zu.

Die Einführung der Top Level Domain .eu sorgte in Europa für ein kräftiges Anwachsen der Domain-Zahlen. In den vergangenen zwölf Monaten legte die Zahl der registrierten Adressen nach Statistiken von ISS um immerhin 21 Prozent zu.

Damit wird man jedoch deutlich von Afrika und Südamerika abgehängt, die derzeit einen besonders starken Domain-Zuwachs verzeichnen ? um 37,4 beziehungsweise 35 Prozent im Laufe eines Jahres.

Schlusslicht der Statistik ist Nordamerika, hier gibt es aktuell nur 12,2 Prozent mehr Domains als noch vor zwölf Monaten. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen