Sony-BMG-Chef kämpft für Fusionszustimmung (Update)

WorkspaceZubehör

Nach der gerichtlichen Aufhebung der Fusionsgenehmigung für die Musiksparten von Bertelsmann und Sony rechnet Sony-BMG-Chef Rolf Schmidt-Holtz aber nicht mit einer Zerschlagung des Musikriesen.

“Ich bin zuversichtlich, dass auch am Ende einer erneuten Prüfung eine Genehmigung steht”, lässt der Vorstandschef in der heutigen Spiegel-Ausgabe verlauten. Der Europäische Gerichtshof hatte die Genehmigung für den Zusammenschluss von Bertelsmann Music Group (BMG) und Sony-Music Mitte des laufenden Monats nachträglich aufgehoben.

“Mit diesem Urteil konnte niemand rechnen. Aber darauf werden wir Antworten finden”, unterstrich Schmidt-Holtz. Auch die US-Wettbewerbsbehörde hätte vorher keinerlei Grund für ein Verbot gesehen. Vom Tisch seien die ursprünglichen Bestrebungen des Musikriesen, sich um einen Kauf von BMG Music Publishing zu bewerben, welches der Mutterkonzern Bertelsmann verkaufen will. Sony BMG werde sich darum definitiv nicht bemühen. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen