Spezielles Löschsystem für brennende Server

Allgemein

INQ_Serverlöscher.jpg Ein richtig schwerer Datenverlust ist das Horrorszenario für Menschen mit digitaler Sammelleidenschaft, für jeden Netzwerker und natürlich auch für Unternehmen. Feuer ist wohl eine der größten Gefahren für IT-Systeme und ihre Datenbestände. Herkömmliche Löschsysteme sind da überfordert und richten selbst viel Schaden an. Das deutsche Brandschutzunternehmen Minimax entwickelte daher eine spezielle Kompaktlöschanlage für Räume mit IT-Equipment, bei dem die Rechner und die Daten eine Überlebenschance haben.

Fast 60 Prozent der internationalen IT-Führungskräfte halten Feuer für die größte Bedrohung ihres Datenmaterials, so der Storage Index , eine halbjährlich Studie von Hitachi Data Systems. Also muss ein hochmoderner Feuerlöscher wie die Anlage MX 1230 her. Sie setzt ein Löschmittel namens Novec 1230 frei, das die Wärmeenergie direkt in der Flamme bindet und die Verbrennung damit sofort unterbricht. Es wurde speziell für Serverräume entwickelt und hinterlässt keine Rückstände an den Geräten – kein elektronisches Bauteil soll hinterher beschädigt sein, versrpricht Minimax. Außer natürlich am Brandherd selbst, wo die Flammen ihr Vernichtungswerk begonnen hatten.

Die geretteten Daten und die Anlage müssen schon wertvoll sein, damit sich der Einbau von MX 1230 lohnt, denn die Brandschutzanlage gibt es “zum Preis eines gebrauchten Kleinwagens”, so Minimax. Ausgelegt ist das System für Räume mit bis zu 150 Kubikmeter Volumen. Es selbst verbraucht nicht einmal einen Quadratmeter. Seine Sensoren werden an Wänden und Decke verteilt. Dann kann der Kurzschluss kommen… (rm)