Gema lizenziert Musik für Podcasts

NetzwerkePolitikRechtWorkspaceZubehör

Wer in seinem Podcast Musik von Gema-Künstlern verwenden will, kann dies nun tun – gegen Gebühr und zu recht strikten Konditionen.

Die Gema öffnet sich weiter neuen Technologien. Wie jedoch schon beim Streaming eigener Stücke sind auch die Regeln, die man Podcastern auferlegt, ziemlich streng. Zwar können sie im Gema-Lizenzshop ab 10 Euro Lizenzen erwerben, dürfen ihre Podcasts ab in keinem Zusammenhang mit einem Unternehmen oder einer Tätigkeit anbieten, die mit Gewinnerzielungsabsicht betrieben wird. Mit dem Podcast selbst darf der Betreiber nicht mehr als 300 Euro pro Monat einnehmen.

Darüber hinaus dürfen die Podcasts nicht länger als 30 Minuten sein, nur einmal am Tag erscheinen und auf maximal drei URLs angeboten werden. Außerdem verlangt die Gema, dass in die Audiobeiträge hineinmoderiert wird oder diese so ein- und ausgeblendet werden, dass sie sich nicht isolieren lassen. Ohnehin dürfen nur 50 Prozent eines Stückes ausgespielt werden und der gesamte Beitrag nicht mit mehr als zu 75 Prozent mit Musik bestückt werden.

Eine Übersicht der Bedingungen findet sich hier. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen