McAfee klagt: Open Source hilft Crackern

Open SourceSicherheitSicherheitsmanagementSoftware

Der bekannte Hersteller von Sicherheitssoftware wirft der OpenSource-Bewegung vor, mit verantwortlich für die steigende Plage der Bot-Nets zu sein.

McAfee-Manager Dave Marcus will klare Beweise in Malware entdeckt haben, dass die Betreiber von Bot-Nets (welche für den Angriff auf fremde Systeme genutzt werden), OpenSource-Software verwenden. Dies berichten die Kollegen von The Inquirer.

Gerade die Bot-Software werde mit Hilfe der Werkzeuge und Techniken von Open-Source-Entwicklern verfeinert. Zum Beispiel nutze die Agobot-Gruppe das Open Source Concurrent Versions System für ihre Ziele. Marcus betont, dass er jetzt nicht sauer auf die freien Programmierer sei, nur sollte man sich über diese negativen Auswirkungen im Klaren sein. Gerade die freizügige Offenlegung aller Techniken und Modelle helfe leider auch den Malware-Entwicklern enorm. (rm/mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen