Das Ende der Musikindustrie – Vol.II

Allgemein

Ein neuer Anlauf für Medien-Vertriebsmodelle der Zukunft: Ein US-Start-Up-Unternehmen verbindet Karaoke, YouTube und iTunes.

Es ist ja nicht so, dass durch die Bemühungen der Medienkartelle um Marktkonsolidierung jede Kreativität erstickt würde. Mike Speiser, einer der Mitgründer von Epinions, startet gerade sein neues Projekt Bix, benannt nach dem frühen Jazzmusiker Bix Beiderbecke. Zunächst wird Bix eine Wettbewerbs-Plattform, gerade für das beliebte Webcam-Karaoke. Zu diesem Zweck lizensiert der Start-Up die Songs von den Verlagen. Später sollen auch neue Bands mit ihren eigenen Stücken zum Zuge kommen, so dass sich Bix zu einer Verkaufsplattform für Musik und Video entwickelt.

boingboing