Nach Polizeiaktion: Skandinavische Internetpiraten gründen Allianz

Allgemein

News_PiratenAllianz.jpg Nachdem die Film- und Musik-Industrie ihr Vorgehen im Kampf gegen Onlinetauscher verschärfte, gründeten nun diverse Piratengruppen und Aktivisten als Gegengewicht eine internationale Plattform der Aufmüpfigen.

Die brandneue “Pro Piracy Lobby” setzt sich länderübergreifend für das Recht auf File-Sharing und das freie Kopieren von Medien ein. Ausgangsort der Initiative ist Skandinavien, das mittlerweile als Hochburg des illegalen Filesharings gilt. Als Auslöser der koordinierten Aktivitäten gilt unter anderem die polizeiliche Großrazzia gegen den schwedischen Bittorrent-Tracker The Pirate Bay im Juni (wir berichteten).

Jene haben noch Piratbyran und das Piratgruppen-Netz aus Norwegen, Schweden und Dänemark mit ins Freibeuter-Boot geholt. Abgerundet wird die Allianz von der schwedischen Organisation Artliberated, die sich für Künstlerrechte in Zusammenhang mit Zensurproblemen einsetzt.

Gemeinsam wird nun ein weltweites Piratennetzwerk angestrebt, das die Diskussion rund um Filesharing, Urheberrechte und Internetnutzung weiter vorantreiben soll. Unterstützung erhofft man sich dabei auch von neuen politischen Bewegungen wie der Anfang 2006 gegründeten schwedischen Piratenpartei, die bereits in anderen Ländern ihre Nachahmer gefunden hat. (rm)