Ist die Super-Talent-Platte wirklich ein super Talent?

Allgemein

Der bei uns kaum bekannte Speicherchips und -drive-Hersteller Super Talent ist auf dem US-Markt seit gut 20 Jahren eine Größe. In der Vergangenheit produzierte Super Talent für namenhafte Hersteller, doch seit einiger Zeit möchte das Unternehmen eine eigene Marke auf dem Markt etablieren. Ob das mit dem “Super Talent 2,5-Zoll Flash Drive” gelingt? INQ_FlashDrive.jpg

Die gute Nachricht: Obwohl das talentierte Laufwerk auf Flash-Chips basiert, ist es Pin-kompatibel zu den normalen 44-Pin-ATA-Notebook-Platten, lässt sich also problemlos in Standardgeräte integrieren. So kann sich der Käufer in Ruhe über die Vorteile der Flash-Technik freuen: Gewichtsersparnis, weniger Stromverbrauch, härter im Nehmen (keine beweglichen Teile) und behält auch ohne Akku die Daten – laut Hersteller wenigstens zehn Jahre lang. So alt wird ohnehin kaum ein Notebook. Wer sein Gerät viel und häufig benutzt, wird froh sein über die versprochenen 1 Millionen Schreib- und Löschzugriffe, welche die Flash-Chips der Amerikaner mindestens aushalten sollen.

Von der Performance her hat auch dieses Flash-Drive die üblichen Charakteristika: Daten auslesen geht deutlich schneller als sie zu sichern. Da sind traditionelle Platten noch klar performanter. Das 40 g leichte und mit 6 mm superflache IDE-Laufwerk bringt wahlweise 4, 8 oder 16 GByte mit. Das ist in Zeiten von 200 GByte-Notebook-Platten natürlich mickrig, aber die Gewichts- und Akku-Vorteile sind gerade für Vielreisende ein wichtiger Punkt. Und auch der wunde Punkt des Preisunterschiedes bleibt bestehen, wenn auch nicht mehr ganz so dramatisch: 319 Dollar (255 Euro) für 8 GByte klingen zumindestens machbar. (rm)