Namo Webeditor 2006 Suite
Wysiwyg-Webdesign

DeveloperIT-ProjekteSoftware

Der Namo Webeditor tritt mit dem Anspruch an, komplexe Aufgaben so simpel wie möglich zu machen. Ob er das schafft, erfahren Sie im Testbericht.

Viele Templates

Namo Webeditor 2006 Suite

Die brandneu auf Deutsch erschienene Suite kombiniert den Namo Webeditor mit dem Vektorgrafikspezialisten Webcanvas und einer Tool-Sammlung, genannt Web-Utilities. Der Einzeltest konzentrieret sich dabei auf den Kern dieser Suite, den Webeditor.

Die Tester haben in Namo Webeditor die Wahl zwischen einigen einfachen Layout-Vorlagen für die üblichen Spalten-Layouts, Formulare und den E-Mail-Versand mit Bildanhängen oder dynamische Seiten mit ASP, JSP oder PHP als serverseitige Techniken. Alternativ greift der Webdesigner auf den gelungenen Site-Assistenten zurück, der eine Vielzahl an mal mehr und mal weniger guten Design-Vorlagen vorhält.

Die Templates sind in neun Kategorien eingeordnet, wie private und Unternehmensseiten, Stadt- und Bildungsseiten et cetera. Damit sind die verfügbaren Unterseiten gleich auf die jeweiligen Anforderungen optimiert. Die Templates selbst sind nach der Leitfarbe der Website sortiert. Mit wenigen Klicks steht so ein brauchbares Grundgerüst für eine Website. Platzhalter markieren die Bereiche, die vom Anwender gegen eigene Texte, Bilder und Logos ausgetauscht werden müssen. Stile für Schrift, Absätze, Rahmen und Farben verwaltet der Anwender komfortabel in einem eigenen Formatierungs-Fenster. Eine englischsprachige Refenz für HTML und CSS steht direkt in Namo Rede und Antwort.


Skriptassistent

Namo Webeditor 2006 Suite

Ein Highlight ist der Skriptassistent. Vorlagen für dynamische Menüs wie Dropdowns und Rollovers sowie Effekte, Popups, Cookies, Logins und Animationen und sogar für die Bannerrotation sind blitzschnell angepasst und eingebaut. Wer mit den Ergebnissen zufrieden ist, kommt komplett ohne Programmierung aus. Erfahrene Entwickler müssen aber nicht auf Quellcode-Bearbeitung verzichten. Der Webeditor bietet wie beispielsweise auch Adobes Dreamweaver eine HTML-Ansicht, eine Design-Ansicht, eine kombinierte Ansicht aus beiden und eine Vorschau wie im Browser.


Fazit

Namo Webeditor 2006 Suite

Namo macht auch anspruchsvolles, modernes Webdesign kinderleicht. Die hervorragenden Assistenten nehmen dem Entwickler die Programmierarbeit fast vollständig ab. Auch auf dynamische Elemente muss der Anwender nicht verzichten.

Plus
– übersichtlicher Wysiwyg-Editor
– sehr gute Assistenten
– einfache Datenbankanbindung

Minus
– keine Code-Vervollständigung

Info
Hersteller: Namo
Vertrieb: H.C. Top Systems
Preis: 129,90 Euro
Plattform: Windows 95/98/Me/NT/2000/XP