Handy-Selbstversuch: Der mobile Eierkocher Russlands

Allgemein

Russische Technikfans behaupten jetzt im Internet, mit zwei Handys ein normales Hühnerei hartgekocht zu haben. Ein verspäteter Aprilscherz?
INQ_Bratei.jpgINQ_Bratei2.jpg

Zwischen den beiden aktiven Mobiltelefonen wurde das rohe Ei platziert. Nach einer Stunde “Telefonat” war es dann hartgekocht, behaupten die Russen. Daraus folgern sie drei Dinge: Sie haben eine der teuersten Methoden des Eierkochens entdeckt (das Gespräch kostete inklusive Ei fast 4 Euro). Zweitens: Ein menschliches Gehirn lasse sich eventuell auch kochen, doch dafür benötigt es ein Handy an jedem Ohr und einige Stunden Geduld. Drittens: Sie raten davon ab, ein angeschaltetes Handy in der Hosentasche herumzutragen; speziell Männer könnten dort auf hartgekochte Eier verzichten. Na dann, Mahlzeit! (Nick Farrell/rm)

Linq